Der Bundestag hat grünes Licht für Verhandlungen über weitere Milliarden-Finanzhilfen für Griechenland gegeben. In einer Sondersitzung des Parlaments am Freitag erteilten 439 Abgeordnete der Bundesregierung ein Mandat für Gespräche der Geldgeber mit der Athener Regierung über ein drittes Hilfspaket sowie für eine kurzfristige Brückenfinanzierung.  Bei der namentlichen Abstimmung nach mehr als dreistündiger Debatte stimmten 119 Abgeordnete mit Nein, 40 enthielten sich. Eines möchte ich betonen, die Bundesregierung konnte bei ihren Verhandlungen in Brüssel einen großen Verhandlungserfolg erzielen, bei dem insbesondere Griechenland die Verpflichtung abgerungen werden konnte, zahlreiche schon lange als überfällig angesehene Reformen ins Werk zu setzen. Dennoch habe ich mich dazu entschieden, dem Antrag des Bundesministeriums der Finanzen auf Erteilung eines Verhandlungsmandats, verbunden mit einer Brückenfinanzierung nicht zuzustimmen - auch, wenn mir dieser Schritt schwer gefallen ist. Meine Beweggründe sind in meiner persönlichen Erklärung nachzulesen.