Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin fällt es uns schwer, zur Normalität zurückzukehren. Deshalb dreht sich der neue Newsletter von Heribert Hirte, die 47. Ausgabe der Berliner Einblicke, selbstverständlich auch darum, wie wir nun weitermachen können. Außerdem erinnert der Haupttext daran, dass es vielen Christen nicht vergönnt ist, Weihnachten zu feiern, weil die Religionsfreiheit in ihren Heimatländern nicht gewährt wird. Sie können nachlesen, wie Heribert Hirte als Vorsitzender des Stephanuskreises versucht, den bedrängten Christen eine Stimme zu geben und welche Rede im Plenum er in der letzten Sitzungswoche des Jahres gehalten hat.

Trotz all der weltpolitischen Probleme schicken Heribert Hirte und sein gesamtes Team Ihnen herzliche Weihnachtsgrüße. Kommen Sie gut ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, -hören oder -lesen.