Ich freue mich, dass die geplante Rheinbrücke zwischen ‪#‎Köln‬-Godorf und Niederkassel in der neuen Version des Bundesverkehrswegeplans 2030 höher eingestuft wird als im ersten Entwurf. Damit rückt der Traum vieler von einer neuen Rhein-Querung im Süden der Stadt näher. Die Hochstufung in den vordringlichen Bedarf zeigt, dass sich ein entschlossener und gemeinsamer Einsatz von Politikern aller Couleur und großen Teilen der Wirtschaft lohnt. Nun kommt es darauf an, bei den konkreten Planungen möglichst umsichtig und vorausschauend vorzugehen. Zum Beispiel wäre es wünschenswert, eine kombinierte Auto-Schienen-Brücke anzustreben oder zumindest den rheinquerenden Eisenbahnverkehr im Kölner Süden im Zusammenhang mit den Planungen anderweitig zu verbessern. Außerdem muss natürlich darauf geachtet werden, den Bau der Brücke möglichst umweltverträglich umzusetzen und die Belange von Anwohnern zu berücksichtigen. Vor allem aber ist nun das Land ‪#‎NRW‬ aufgerufen, zügig mit den Planungen zu beginnen, damit die Kölner möglichst schnell von der neuen Brücke profitieren können.