Die drei zurückliegenden Wochen in Berlin standen für mich fast ausschließlich im Zeichen der Religionsfreiheit. Das ist auch richtig so, denn als eines der wichtigsten Menschenrechte gerät gerade diese persönliche Freiheit weltweit immer mehr unter Druck. Und das Traurige ist, die wenigsten bekommen das mit (mal abgesehen von den Gräueltaten des IS, von denen wir aus dem Nahen Osten hören). 
Wir haben deshalb vor zwei Jahren ein internationales Netzwerk aus Parlamentariern, das IPPFoRB, gegründet. Gemeinsam treten wir für die Verfolgten ein. Mitte September kam das Netzwerk in Berlin zusammen. Welche wichtigen Signale von dem Treffen ausgehen, erfahren Sie im NAHBLICK dieser 43. Berliner Einblicke.

Darin berichte ich auch, welche Themen und Treffen mich in Berlin noch auf Trapp gehalten haben und wo ich in den kommenden Tagen in Köln unterwegs bin.