Der griechische Chefstatistiker Andreas Georgiou ist in Griechenland wegen „übler Nachrede“ zu einer Schadenersatzzahlung in Höhe von 10.000 Euro verurteilt worden. Vor sieben Jahren hatte er das Ausmaß der griechischen Defizite und die zuvor betriebenen Statistikfälschungen aufgedeckt. Wie ich über das Urteil denke, lesen sie in diesem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.