Gerade ist es an der Streikfront ja etwas ruhiger. Ein guter Zeitpunkt, um mal in Ruhe über die rechtlichen Folgen von Streiks im Dienstleistungsgewerbe nachzudenken. Ich bin der Meinung: Wir müssen die Auswirkungen auf unbeteiligte Dritte verringern! Mehr dazu hier in diesem Gastbeitrag von mir...

Am 29. September 2014 habe ich die Zentrale der Alevitischen Gemeinde Deutschland (AABF) besucht. Mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Aziz Aslandemir, der stellvertretenden Generalsekretärin Melek Yıldız und dem Bildungsbeauftragten Yılmaz Kahraman diskutierten wir über mögliche Kooperationen. Einen kleinen Artikel und ein Foto zu dem Treffen finden Sie auf der Homepage der Alevitischen Gemeinde Deutschland e.V.

In der rund 30-seitigen Ratgeberstudie „Managerhaftung“ , die das F.A.Z.-Institut heute herausgegeben hat, finden Sie ein Interview mit mir zu möglichen gesetzlichen Änderungen zur Organhaftung. Sie können es hier als PDF abrufen.

Unsere Pressemitteilung darüber, dass nun auch "Erde us Kölle" im Innenhof des Reichstagsgebäudes liegt, hat es in den Kölner Stadt-Anzeiger geschafft. Wer es schwarz auf weiß nachlesen will: Es ist die Ausgabe vom 2. Oktober 2014, Seite 36.

So schön kann eine meiner Pressemitteilungen aussehen, wenn sie fürs Internet aufbereitet wurde... Hier geschehen mit dem kleinen Text über die Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Gymnasiums Irmgardis, die Erde aus Köln nach Berlin mitgebracht haben - für eine Kunstinstallation im Innenhof des Reichstagsgebäudes. Veröffentlicht wurde das Stückchen auf der Homepage des CDU-Ortsverbandes Deutz.

In der öffentlichen Diskussion um das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP (aber auch andere) stößt die beabsichtigte Zuweisung etwaiger Streitigkeiten an Schiedsgerichte, das sogenannte „Investor-Staat-Schiedsverfahren“, auf besondere Kritik. Hier mein Lösungsvorschlag, wie man die teilweise berechtigten Bedenken gegen Schiedsverfahren aufgreift und andererseits einen für die Investoren auf beiden Seiten des Atlantiks verlässlichen Rechtsrahmen bereithält: indem man den Deutschen Bundestag, den Europäischen Gerichtshof und den US Supreme Court einbezieht!

Meinen gesamten Text dazu finden Sie veröffentlicht auf dieser Internetseite und als PDF hier.