So schön kann eine meiner Pressemitteilungen aussehen, wenn sie fürs Internet aufbereitet wurde... Hier geschehen mit dem kleinen Text über die Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Gymnasiums Irmgardis, die Erde aus Köln nach Berlin mitgebracht haben - für eine Kunstinstallation im Innenhof des Reichstagsgebäudes. Veröffentlicht wurde das Stückchen auf der Homepage des CDU-Ortsverbandes Deutz.

In der öffentlichen Diskussion um das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP (aber auch andere) stößt die beabsichtigte Zuweisung etwaiger Streitigkeiten an Schiedsgerichte, das sogenannte „Investor-Staat-Schiedsverfahren“, auf besondere Kritik. Hier mein Lösungsvorschlag, wie man die teilweise berechtigten Bedenken gegen Schiedsverfahren aufgreift und andererseits einen für die Investoren auf beiden Seiten des Atlantiks verlässlichen Rechtsrahmen bereithält: indem man den Deutschen Bundestag, den Europäischen Gerichtshof und den US Supreme Court einbezieht!

Meinen gesamten Text dazu finden Sie veröffentlicht auf dieser Internetseite und als PDF hier.

Es ist ein Problem, das immer wieder auftaucht - und spätestens jedes Jahr zum Schulanfang von den Medien diskutiert wird: Wie geht man damit um, dass viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto bringen, aber nirgends die Möglichkeit haben, zu parken? Ich habe dazu im Gespräch mit dem Kölner "Express" vorgeschlagen, nach dem Vorbild von "Park-and-Ride" "Kiss-and-Drop"- Zonen vor den Schulen einzurichten. Dann könnten die Eltern ihre Kinder sicher aus dem Auto aussteigen lassen. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Schon seit Jahren treffen sich die Bundestagsabgeordneten aus dem Rheinland mit dem Bonner Oberbürgermeister zu Gesprächen. Ein Bericht über das diesjährige Treffen mit OB Jürgen Nimptsch und dem Landrat des Rhein-Sieg-Kreises Sebastian Schuster finden Sie hier

Ich war bei der Eröffnung der mehrsprachigen Kita „Weltkinder“ des ISS-Netzwerkes in Marienburg dabei. Darüber berichteten der „Kölner Wochenspiegel“ und auch der „Kölner Stadt-Anzeiger.

Die „Kölnischen Rundschauoder auch der „Expresswitterten nach dem verlegten Parteitag Unruhe in der Kölner CDU. Dem widerspreche ich und meine: „Von ‚Zoff‘ in der Kölner CDU kann keine Rede sein. Vielmehr praktizieren wir Demokratie und Rechtsstaatlichkeit - auch innerhalb unserer Partei.“ Meine gesamte Stellungnahme können Sie hier auf der Homepage nachlesen.