Gratulation an Valentin Thurn! Mit seiner innovativen Internetplattform TasteOfHeimat.de verknüpft er Nahrungsmittelhersteller und Anbieter mit uns, den Verbrauchern, und macht Lust auf Obst und Gemüse aus der Region. Dafür hat ihm der Rat für nachhaltige Entwicklung nun verdientermaßen sein Qualitätssiegel "Werkstatt N" verliehen. Die Unterstützung von regionaler Landwirtschaft ist gerade in Großstädten wie Köln ein Thema, das mehr Aufmerksamkeit bekommen muss. Es liegt nun in unserer Hand diese kreative Idee zu unterstützen. Damit Thurns Vision von einem nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln Realität werden kann. Ich habe den Filmemacher und Autor in Köln-Lindenthal getroffen. Lesen Sie dazu mein öffentliches Glückwunschschreiben.   

Mit seinen heute veröffentlichten Schlussanträgen schlägt der spanische Generalanwalt Pedro Cruz Villalón dem Europäischen Gerichtshof vor, das EZB-Programm (OMT) zum Ankauf von Staatsanleihen im Wesentlichen für rechtmäßig zu beurteilen. Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bin ich bei den Verhandlungen des Europäischen Gerichtshofs vor Ort gewesen und begrüße die Vorschläge des Generalanwalts. Warum lesen Sie in meiner aktuellen Pressemitteilung.

Ich lade jeden dazu ein, heute am 5. Januar 2015, gemeinsam mit mir in Köln ein Zeichen zu setzen gegen fremdenfeindliche Proteste! Damit unterstütze ich die Initiative unter dem Motto "Köln stellt sich quer!". Wir müssen endlich erkennen: Deutschland ist ein Einwanderungsland, das offen ist für die Meinungen, Kulturen und Religionen aller Bürger. Nicht der Islam oder eine andere Religion sind zur "Alternative" zum Christentum geworden, sondern der Atheismus. Meine Pressemitteilung dazu lesen Sie .

 

Bei der Aufnahme von Flüchtlingen müssen - auch in Köln - die Herausforderungen für die Gesellschaft klar benannt werden. Ansonsten ermöglichen wir es Rechtspopulisten, die Ängste und Sorgen der Menschen weiter zu missbrauchen. Meine aktuelle Pressemitteilung dazu lesen Sie hier.

Wir verhandeln wieder über eine Reform des Insolvenzrechts, vor allem über die Insolvenzanfechtung. Das Bundesjustizministerium kehrt an den Verhandlungstisch zurück. Zusammen mit der rechtspolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, begrüße ich diesen Schritt. Unsere gemeinsame Pressemitteilung finden Sie hier.

Seit einigen Monaten beschäftige ich mich mit der Frage: Was die CDU tun kann, um als Partei in den Städten noch erfolgreicher zu werden. Erste Ergebnisse meines Forschungsprojektes zeigen: Auch, wenn es weniger stimmberechtigte CDU-Mitglieder in Städten gibt, "ziehen" diese im Schnitt mehr Wählerstimmen als CDU-Mitglieder in ländlichen Wahlkreisen. Eine wichtige Erkenntnis, wenn die CDU als Volkspartei ihre Attraktivität in Großstädten steigern will. Mehr Informationen zu meinem Forschungsprojekt finden Sie hier.