CDU und Großstadt? Da geht auf jeden Fall noch was! Darüber waren sich Alexander Vogt und Philipp Pohlmann vom Bundesverband "Lesben und Schwule in der Union" mit mir einig. Mehr über diesen Gesprächsabend in meinem Kölner Wahlkreisbüro erfahren Sie in den Berliner Einblicken #51. Auch im Seitenblick gibt es gute Nachrichten für Kölner aus meinem Wahlkreis. Im Rundblick hingegen lesen Sie, welche Unstimmigkeiten ich in den kommenden Brexit-Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich sehe.

Ich wünsche eine anregende Lektüre!

Es klappt doch! Das wird jetzt gegen Ende der Wahlperiode und nach vielen kleinteiligen, oft mühevollen Gesprächen immer deutlicher. Von Zeit zu Zeit verliert man ja schon den Blick dafür, welche der eigenen Ideen eingeflossen sind in das große Ganze und welche nicht. Doch nun wird es tatsächlich an vielen Stellen sichtbar: Durchaus einige meiner Anregungen der vergangenen dreieinhalb Jahre wurden gehört und konnten in Gesetzestexte einfließen. Welche Meiner Vorstellungen ich umsetzen konnte, lesen Sie in diesem Newsletter im Nahblick. Und auch im Seitenblick können wir ebenfalls einen Erfolg in Sachen Postamt Köln-Braunsfeld verkünden. Schauen Sie gern einfach mal rein in die 50. Ausgabe der Berliner Einblicke

Endlich haben wir uns innerhalb der Koalition auf eine Reform des Insolvenzanfechtungsrechts geeinigt! Was genau sich für Unternehmen und Arbeitnehmer ändern wird, lesen Sie im Nahblick dieses Newsletters. Im Seitenblick erfahren Sie darüber hinaus, wie es ausgerechnet in der Debatte über Managergehälter zu einem seltenen Moment der Übereinstimmung mit Sahra Wagenknecht von den Linken kommen konnte. Und in der Medienschau, finden Sie schon erste Äußerungen von mir zu der Meldung, dass Handys von Asylsuchenden künftig durchsucht werden dürfen, um deren Identität besser überprüfen zu können.

Ich wünsche eine anregende Lektüre mit den Berliner Einblicken #49!

Hinter mir liegen die ersten Sitzungswochen in Berlin und die Bandbreite an Themen in meinem Newsletter zeigt: Die konkrete politische Arbeit ist auch in diesem bedeutenden Wahljahr noch in vollem Gange. In der Union arbeiten wir seit Wochen, um nicht zu sagen Monaten, an Maßnahmen zur Verbesserung der inneren Sicherheit in Deutschland. Die aktuelle Entwicklung haben wir im NAHBLICK einmal zusammengefasst. Im SEITENBLICK häufen sich diesmal die Themen geradezu: Von der Umsetzung der EU-Vorgaben zum Insolvenzrecht, über die kompliziert klingende CSR-Richtlinie, faire Produktionsbedingungen in der Textilbranche bis hin zum drohenden Aus für die Postfiliale in Köln-Braunsfeld ist für jeden etwas dabei.

Ich wünsche also eine anregende Lektüre mit dieser 48. Ausgabe der Berliner Einblicke.

Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin fällt es uns schwer, zur Normalität zurückzukehren. Deshalb dreht sich der neue Newsletter von Heribert Hirte, die 47. Ausgabe der Berliner Einblicke, selbstverständlich auch darum, wie wir nun weitermachen können. Außerdem erinnert der Haupttext daran, dass es vielen Christen nicht vergönnt ist, Weihnachten zu feiern, weil die Religionsfreiheit in ihren Heimatländern nicht gewährt wird. Sie können nachlesen, wie Heribert Hirte als Vorsitzender des Stephanuskreises versucht, den bedrängten Christen eine Stimme zu geben und welche Rede im Plenum er in der letzten Sitzungswoche des Jahres gehalten hat.

Trotz all der weltpolitischen Probleme schicken Heribert Hirte und sein gesamtes Team Ihnen herzliche Weihnachtsgrüße. Kommen Sie gut ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, -hören oder -lesen. 

Wie geht es weiter mit der Ortsumgehung Meschenich? Was bitte ist Close-Out-Netting? Und wie können wir verfolgten und unterdrückten Christen in Nepal helfen? Antworten finden sich in dieser Ausgabe meiner Berliner Einblicke.