"Ich fürchte, dass Ihre Maßnahme nicht den von Ihnen erhofften Erfolg bringt – nicht das Christentum, sondern Gewalt und Terrorismus werden dadurch gestärkt. Deshalb darf ich Sie dringend bitten: Revidieren Sie diese Entscheidung, im Sinne der Religionsfreiheit und im Sinne des friedlichen Zusammenlebens der Völker.“ Diese Worte habe ich in einem Brief an den US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump gerichtet. Der von ihm verhängte Einreisestop für Staatsangehörige aus bestimmten, mehrheitlich muslimischen, Ländern und die geplante explizite Bevorteilung von christlichen Flüchtlingen widersprechen meiner Ansicht nach dem Recht auf Religionsfreiheit.

Lesen Sie einen Auszug aus meinem Brief in dieser Pressemitteilung