Professor Thomas Sternberg vermag es, sich immer wieder sachlich und klug in die gesellschaftlichen Debatten einzumischen. Er macht die katholische Kirche dadurch öffentlich sichtbar und hörbar, was ich in den vergangenen Jahren stets begrüßt habe. Ich gratuliere ihm deshalb sehr zu seiner Wiederwahl als Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Zu seinen Verdiensten gehört es, dass er in seinem Engagement für die Katholiken in Deutschland Andersgläubige nicht außen vor lässt. Das macht ihn innerhalb unserer Gesellschaft zu einem wertvollen Mittler über die religiösen Grenzen hinweg und zu einem angesehenen Ansprechpartner für des Stephanuskreis, der sich in aller Welt für die Religionsfreiheit einsetzt und dabei stets den Fokus auf die Situation der Christen legt.