Mit Ihrer Stimme werde ich im Deutschen Bundestag weiterhin:

  • Für die Interessen der Kölnerinnen und Kölner eintreten! Bereits in dieser Wahlperiode konnten wir im neuen Bundesverkehrswegeplan den Weiterbau der Ortsumgehung Meschenich festschreiben. Außerdem wurde die in Godorf geplante neue Rheinbrücke in der Priorität hochgestuft, ein großer Erfolg und eine gute Grundlage für die notwendige Verbesserung der Verkehrslage in Köln.

  • Kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen und Startups fördern! Der Mittelstand schafft mit Abstand die meisten Arbeits- undAusbildungsplätze und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Allgemeinwohl.Seit 2013 konnte ich mehreren Gesetzen meine Handschrift verleihen, die das Wirtschaften erleichtern und vor überbordender Bürokratie schützen.

  • Familien in den Mittelpunkt stellen! Als Ehemann und Vater weiß ich um das hohe, schützenswerte Gut einer Familie, in der füreinander Verantwortung übernommen wird. Menschen sollen selbst entscheiden können, wie sie ihr Zusammenleben gestalten. Der Staat aber kann gute Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehört unter anderem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ausreichend gute Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen und jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen.

  • Für einen sicheren Staat eintreten und am Friedensprojekt Europa festhalten! Deutschland verändert sich. Dafür brauchen wir klare Regeln. In dieser zu Ende gehenden Wahlperiode haben wir hart mit dem Koalitionspartner gekämpft, um Rechtsänderungen durchzusetzen, die teilweise seit Jahren überfällig waren. Ich selbst konnte in der Asylpolitik beispielsweise erreichen, dass zur Feststellung der Identität von Geflüchteten Handydatenausgelesen werden dürfen. Unabhängig davon liegt mir die bestmögliche Integration wirklich Schutzbedürftiger sehr am Herzen. Eine Herzensangelegenheit ist mir auch der Erhalt der Europäischen Union. Aber wir dürfen Steuerzahler nicht endlos zur Kasse bitten, wenn andere EU-Staaten wie Griechenland in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Statt vieler Hilfspakete braucht es ein organisiertes Insolvenzverfahren für Staaten, das ich in der zu Ende gehenden Legislaturperiode voranbringen konnte.

  • Verfolgten und bedrängten Christen eine Stimme geben! Als Vorsitzender des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion habe ich mich in den vergangenen Jahren für Christen in anderen Ländern eingesetzt, die aufgrund ihres Glaubens diskriminiert oder gar verfolgt werden. Ich fühle mich persönlich dem Schutz der Religionsfreiheit verpflichtet, ermutige alle zum interreligiösen Dialog und werde mich sehr dafür einsetzen, dass es künftig einen Sonderbeauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit gibt. 

Hier mein aktueller Flyer für die Bundestagswahl 2017.

Lesen Sie auch: Das rechtspolitische Programm der BACDJ (Bundesarbeitskreis Christlich Demokratischer Juristen), an dem ich mitgeschrieben habe.

Die Kölner Internetzeitung report-K hat mich ausführlich zu meinen Standpunkten befragt. Hier können Sie sich das Video von report-K anschauen.

Sie mögen es kurz und bündig? Hier gebe ich in vier Minuten Antworten auf 22 Fragen: Der WDR-Kandidatencheck.

Ausführlichere Antworten finden Sie an dieser Stelle. Das sind meine Positionen zu allen 22 Fragen des Internetportals abgeordnetenwatch.de. Zu meinem Profil bei abgeordnetenwatch.de geht es hier entlang. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok