Wer über den Kölner Neumarkt schlendert, der bekommt zuweilen einen nur allzu deutlichen Eindruck von der Drogenszene in Köln. Da belagern Abhängige Eingänge, es finden sich Spritzen und der Drogenhandel wird auf offener Straße vollzogen. Die Stadt hofft, die Bilder und auch die Probleme an sich durch die Einrichtung eines Drogenkonsumraums eindämmen zu können. Eine berechtigte Hoffnung? Darüber habe ich mich mit dem Gesundheitsexperten und Aachener CDU-Abgeordneten Rudolf Henke bei der Aidshilfe NRW e.V. und der Aidshilfe Köln e.V. informiert. Lesen Sie hier dazu meine Pressemitteilung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok