Der Weltverfolgungsindex, den das christliche Hilfswerk „Open Doors“ seit 2012 jährlich veröffentlicht, belegt auf erschreckende Weise den Anstieg weltweiter Verfolgung von Christen. Als bedeutsame Erkenntnis der Studie ist allerdings weniger die Rangfolge der 50 Staaten mit der schärfsten Christenverfolgung zu sehen. Die detaillierte Darstellung verschiedener Motivlagen, die zu der Verfolgung christlich gläubiger Menschen führen, muss vielmehr für die Politik Warnzeichen sein. Meine Aussagen zum Weltverfolgungsindex haben die FAZ und Die Tagespost aufgegriffen. 

Am 26. Dezember ist alljährlich der Gedenktag des Heiligen Stephanus. An diesem Tag besinnen wir uns der verfolgten christlichen Glaubensschwestern und -brüder weltweit. Um diesen Tag zu nutzen, um mehr Aufmerksamkeit auf die brisante Lage vieler Menschen zu richten, habe ich als Vorsitzender des Stephanuskreises gemeinsam mit Hermann Gröhe, den Religionsbeauftragten der CDU/CSU-Fraktion, eine Pressemitteilung herausgegeben. 

Es freut mich sehr, dass unser neuer Fraktionsvorsitzender ebenfalls diesen Tag zum Anlass nahm und den Einsatz für Religionsfreiheit als außenpolitisches Ziel der Bundesrepublik heraushob. Für mich steht fest: "„[D]er Einsatz für die religiöse Freiheit anderer immer auch Einsatz für den Grundwert der Freiheit an sich.“

Auf der Internetseite der CDU/CSU-Fraktion finden Sie unsere Wortbeiträge wie auch die Weihnachtsbotschaft von Ralph Brinkhaus. 

Auch die Medien griffen die Nachricht auf: Welt.dedas Handelsblatt - Idea 

 

 

"Vor wenigen Minuten habe ich die Nachricht bekommen, dass die Bundesregierung jetzt für Asia Bibi und ihre engste Familie eine Aufenthaltszusage gegeben hat, sodass die Entscheidung jetzt bei Asia Bibi liegt, ob sie nach Deutschland kommen kann und möchte." Das habe ich dem Domradio heute im Live-Interview gesagt. Lesen Sie hier das gesamte Interview. Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über dieses Interview.

Ob katholisch oder evangelisch, wir sind gemeinsam eine CDU/CSU-Bundestagsfraktion und engagieren uns für unser Land. Im politischen Alltag stehen aber ausschließlich Inhalte und gute Politik im Vordergrund. Die Saarbrücker Zeitung berichtet.

Seit Jahren setzen sich der Stephanuskreis und viele weitere Politiker der Unionsfraktion für die Freilassung von Asia Bibi ein. Die junge Pakistani wurde 2010 aufgrund von „Blasphemie“ zum Tode verurteilt. Doch das oberste pakistanische Gericht hob das Urteil auf. Ziel des Stephanuskreises ist es, dass Asia Bibi Pakistan verlassen kann, um ein Leben in Sicherheit zu führen. Dem Kölner Domradio habe ich Auskunft darüber gegeben, ob ich einen Asylantrag von Asia Bibi in Deutschland für möglich halte.

Das gesprochene Interview finden sie hier, eine Textfassung hier.

Im Stephanuskreis setzen wir uns dafür ein, dass das Schicksal der zwei entführten Erzbischöfe von Aleppo aufgeklärt wird. Die Tagespost und die Sendung idea Heute berichten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok